Die Malschule

Schon während meiner Studienzeit an der Folkwang Schule habe ich in verschiedenen Institutionen unterrichtet. Ich habe an verschiedenen Volkshoch-schulen, Kunstmuseen sowie Bildungsstätten in Essen und Umgebung sowohl mit Kindern, als auch Jugendlichen und Erwachsenen gearbeitet.

 

Die Malschule existiert unter diesem Namen und an diesem Ort seit 1985.

 

Mein Anliegen ist es, die Teilnehmer individuell zu begleiten und zu fördern. Den interessierten Menschen möchte ich mein angesammeltes Wissen in einem gemeinsamen Gestaltungsprozess weiter vermitteln.

 

Durch meine fachliche Anleitung wird eine Grundlage an Wissen und Techniken erarbeitet. Die fortlaufenden Kurse ermöglichen zu jeder Zeit einen Einstieg. Sie bieten durch ihre Kontinuität eine sichtbare Entwicklung.

 

Ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist es, zu helfen, das Sehen neu zu lernen, sensibel zu machen für eine neue Art der  Wahrnehmung. Auch möchte ich erreichen, dass der Fantasie mehr Raum gegeben wird.

 

Mein persönliches Anliegen - speziell bei den Jugedlichen - ist die Förderung ihrer Talente. So konnte ich Einige begleiten und vorbereiten auf Aufnahmeprüfungen folgender Richtungen: "Kunst", "Kunst auf Lehramt", "Kunstrestauration", "Kunstgeschichte" und "Autodesign (Porsche)".

 

Meine Schülerinnen und Schüler nehmen an Ausstellungen teil, u.a. an der Jugendkunstausstellung in Essen. Mehrere haben auch bereits schon Preise erzielt. Auch die Erwachsenen nehmen immer wieder erfolgreich an Ausstellungen teil. Diese Ergebnisse machen mir Freude und zeigen, dass der "Weg des Weitergebens" für beide Seiten sehr erfüllend sein kann.

Vassiliki Karampataki, 2012

 

Und ich sehe nichts, nichts als die Malerei.

 

Marie Bashkirtseff (1859-1884), Malerin